015 PanG70 022370 760

Da stand es nun, im zarten Scheinwerferlicht, und stellte sich den Besuchern auf seinem Weg durch die Jahrhunderte vor: Cello „Joe“ eröffnete in der  Kulturscheune auf seine Art und Weise einen denkwürdigen Abend.

Das aus dem 18. Jahrhundert stammende Instrument bildete quasi die Klammer des neuen Programms „10“, mit dem Rebecca Carrington und Colin Brown seit September erfolgreich durch die Lande touren. Zehn Jahre stehen beide nun zusammen auf der Bühne, zehn Jahre sind sie verheiratet und zehn Jahre leben die beiden „Brexit-Emigranten“ nun in Berlin.

Im ersten Teil ihrer Show beschäftigte sich das Duo, das sich in Edinburgh kennenlernte und den Moment des ersten Kontakts auf unnachahmliche Art und Weise in einem Loopstation-Song verarbeitete und mühelos in wenigen Sekunden sämtliche Shakespare-Titel auf deutsch in Liedform parat hatte, auch mit den Tücken der deutschen Sprache und Kultur.

Warum gibt es für das englische Wörtchen „the“ so viele deutsche Bedeutungen? Wie ist das wirklich mit den Pronomen? Und warum „löffeln“ die Deutschen an Supermarkt-Kassen, wenn sie sich punktesammelnd hintereinander drängen? Fragen über Fragen, die das britische Duo in passende Songs und Darbietungen kleidete.

Da durfte der „Blasesack“-Auftritt von Colin nicht fehlen, als er mit dem schottischen Nationalinstrument kurzerhand die deutsche Nationalhymne, den „Griechischen Wein“ von Udo Jürgens und Helene Fischers „Atemlos“ perfekt kombinierte. Vom afrikanischen Gospel bis zum jamaikanischen Volkslied hatten Carrington-Brown alles im musikalischen Gepäck. Die Ode an die Gastgeberstadt „Herrrborrrn“, wie sie Colin Brown liebevoll nennt, nahm die Zuschauer mit und beim „Rezept der Liebe“ für die langjährige Beziehung der beiden dürfte sich so mancher im Publikum wiedererkannt haben.

Aber auch musikalische Feinheiten, ganz ohne Albernheiten boten die Beiden an. Etwa Astor Piazzollas „Oblivion“ oder ein Jazz-Pop-Coversong von Carolin No waren einfach nur eindrucksvoll und zeigten das musikalische Können des Duos, das mehrfach preisgekrönt ist und mit fast allen Größen der Musikszene bereits zusammengearbeitet hat.

Am Ende zeigten Carrington-Brown in einer Art „Best-Of-Medley aus ihren bisherigen Programmen nochmals ihre große Wandlungsfähigkeit, ehe nach „Let’s stay together“ und einem Plädoyer für mehr Mitmenschlichkeit dann doch Cello Joe das letzte Wort hatte und 190 frohgelaunte Besucher in die Nacht verabschiedete.

(Fotos: Gert Fabritius)

 

 

 
Autor
Jörg Michael Simmer

jms2016

Jörg Michael Simmer ist seit 2001 Vorsitzender des Vereins "Herborner Heimatspiele e.V.", dem er seit seiner Gründung 1990 angehört. Er ist für die Programmzusammenstellung in der Kulturscheune verantwortlich und seit 1984 aktiver Schauspieler.
 

 

kbl2014

Dauerkarte Deutsche Kabarettmeisterschaft
Sie können Ihre Dauerkarte auch nach Beginn der Kabarettmeisterschaft kaufen.
Das Ticketsystem stellt Ihnen die verfügbaren Tickets zusammen und berechnet Ihren Preis.

Ticket 1. SpieltagTicket 2. SpieltagTicket 3. SpieltagTicket 4. SpieltagTicket 5. SpieltagTicket 6. SpieltagTicket 7. Spieltag

KuSch TV

Auf diesem YouTube-Kanal berichten wir über Künstler, die auf unserer Kleinkunstbühne in Herborn auftreten.

Schlumpe­weck

Die KulturScheune Herborn lädt in Verbindung mit dem Stadtmarketing, der Sparkasse Dillenburg, der Firma Rittal sowie der Friedhelm-Loh-Group zur Teilnahme am Wettbewerb um den Herborner Klein­kunstpreis "Schlumpeweck" ein.

KulturScheune Herborn - Herborner Heimatspiele e.V.      Austraße 87     35745 Herborn