WasnTheater2015-08klk300dpi.Hbn394

Herborner Heimatspiele feiern mit dem Sommerstück ihr 25-jähriges Bestehen

"Was´n Theater!" Das ist der Titel des Sommerstücks der Herborner Heimatspiele, das am morgigen Freitag (28. August) in der Herborner KulturScheune Premiere feiert. Es ist ein ganz besonderes Sommerstück, denn die rege Truppe feiert in diesem Jahr ein Jubiläum: Vor 25 Jahren haben sie den Verein der Heimatspieler gegründet. Da liegt der Gedanke nahe, einige schauspielerische Höhepunkte aus diesem Vierteljahrhundert erneut auf die Bühne zu bringen...

Gesagt - getan: Mit "Was´n Theater!" wirft der Verein einerseits einen Blick zurück in seine Bühnengeschichte, indem einige Szenen verschiedener Erfolgsstücke neu inszeniert und in die Handlung eingebaut werden. Die turbulente Komödie ist jedoch weit mehr als eine bloße Retrospektive, erlaubt sie doch tiefe Blicke hinter den Vorhang eines Laientheaters. Und da geht´s hoch her hinter den Kulissen!

Das Stück „Was’n Theater!“ stammt aus der Feder von Holger Heix, dem Regisseur der Sommerstücke der zurückliegenden drei Jahre. Er hat ein "Theater im Theater" , am Rollenbesetzungs-Chaos und dem „ganz normalen Wahnsinn“ einer kleinen Theatergruppe: "Wir haben natürlich überlegt, was kann man zum 25-Jährigen machen", erläutert er. Einerseits habe man den Verein selbst und die Theaterarbeit darstellen, andererseits auch einen Blick in die Vergangenheit werfen wollen.

Der Zweiakter „Was’n Theater“ ist das Ergebnis: Überspitzt, ironisch und humorvoll zeigt der Prolog, wie Autor, Intendant und Geschäftsführer um das Projekt ringen, bevor der erste Teil des Abend die Generalprobe des Machwerks darstellt - bei der natürlich so gut wie nichts klappt außer dem gleichzeitig stattfindenden Aufbauen der Kulissen, das natürlich mit einigem Krach verbunden ist. Im zweiten Akt ist dann die eigentliche Premierenaufführung Thema, bei der die Schauspieler zur Höchstform auflaufen - wenn auch mitunter in etwas anderer Art und Weise als ursprünglich beabsichtigt, denn ihnen stehen so manche Profilneurosen, Befindlichkeiten und Animositäten im Wege. Und so droht tatsächlich die eigentlich geplante Vorstellung zu kippen, als auch noch eine Ehekrise die Handlung überschattet - natürlich zum Vergnügen der Zuschauer, die die Probleme der Schauspieler mit fehlenden Requisiten, mangelnder Textkenntnis, hochprozentigen "Verlockungen" und nicht zuletzt mit der Regie beziehungsweise den eigenen "visionären" Ideen mancher Charaktere geradezu hautnah miterleben können.

Rund 50 Stücke haben die Heimatspieler im zurückliegenden Vierteljahrhundert auf die Bühne gebracht, schätzt Cornelia Glade-Wolter als stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Holger Heix hat daraus markante Szenen aus Walter Schwahns "Das edle Haus", Dürrenmatts "Physikern", Agatha Christies "Da waren es nur noch neun" und "Der Zauberer von Oz" ausgewählt, die das Handlungsgerüst für „Was’n Theater!“ bilden. Zentrale Figuren wie der von Thomas Jopp verkörperte cholerische Regisseur des Ensembles treiben die Handlung voran: "Er hält sich für genial und an der Kleinstadtbühne unterfordert", verrät Holger Heix. Insgesamt sind etwa 25 Akteure auf der Bühne zu erleben, die auch aus dem Jugendensemble 16+ und dem des Weihnachtsstücks stammen.

Die Premiere von „Was’n Theater!“ findet statt am morgigen Freitag (28. August). Sie beginnt um 20 Uhr in der KulturScheune KuSch in Herborn. Weitere Vorstellungen ebenfalls um 20 Uhr gibt es am Samstag (29. August) sowie am 2., 4. und 5. September. Eine Nachmittagsvorstellung kann man am Sonntag, 30. August, um 17 Uhr besuchen. Die Eintrittskarten kosten an der Abendkasse 15 Euro, im Vorverkauf sind sie für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) zu bekommen. Vorverkaufsstellen sind Augenoptik Tafelski in Herborn und die "Musicbox" in Dillenburg. Außerdem kann man die Tickets auch online unter www.kusch-herborn.de ordern.

 

 

 

 

 

 
Autor
Klaus Kordesch

klaus-kordesch

Klaus Kordesch arbeitet in der Pressestelle des Ev. Dekanats Gladenbach und ist fester Freier Mitarbeiter der heimischen Tagespresse. In dieser Eigenschaft berichtet er vor allem über das Geschehen rund um Herborn.
 

 

 

 

kbl2014

Dauerkarte Deutsche Kabarettmeisterschaft
Sie können Ihre Dauerkarte auch nach Beginn der Kabarettmeisterschaft kaufen.
Das Ticketsystem stellt Ihnen die verfügbaren Tickets zusammen und berechnet Ihren Preis.

Ticket 1. SpieltagTicket 2. SpieltagTicket 3. SpieltagTicket 4. SpieltagTicket 5. SpieltagTicket 6. SpieltagTicket 7. Spieltag

KuSch TV

Auf diesem YouTube-Kanal berichten wir über Künstler, die auf unserer Kleinkunstbühne in Herborn auftreten.

Schlumpe­weck

Die KulturScheune Herborn lädt in Verbindung mit dem Stadtmarketing, der Sparkasse Dillenburg, der Firma Rittal sowie der Friedhelm-Loh-Group zur Teilnahme am Wettbewerb um den Herborner Klein­kunstpreis "Schlumpeweck" ein.

KulturScheune Herborn - Herborner Heimatspiele e.V.      Austraße 87     35745 Herborn